Krimi-Lesung mit Jörg Böhm

Der Bürgerverein Landhaussiedlung veranstaltet gemeinsam mit dem Förderverein der Bücherei Maichingen eine:

Krimi-Lesung
mit Jörg Böhm
Montag, 3. April, 19:00 Uhr
Bücherei Maichingen

Jörg Böhm ist der Geburtsname des Journalisten Jörg Henn. Er studierte Journalistik, Soziologie und Philosophie und war anschließend unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek (Namibia). Nach seiner Rückkehr nach Deutschland arbeitete er als Pressesprecher und Kommunikationsexperte für Einzelhandelsunternehmen und Finanzdienstleister.

Jörg Böhm

Als Krimiautor debütierte er 2013 mit „Und nie sollst du vergessen sein“, einem Schwarzwald-Krimi mit der Ermittlerin Emma Hanssen, einer dänisch-stämmigen Hauptkommissarin. Der Krimi spielt im Rosendorf Nöggenschwiel im Schwarzwald. Weitere Kriminalromane spielen an der Südlichen Weinstraße, auf der Landesgartenschau in Landau und auf einem Kreuzfahrtschiff.

Vor wenigen Tagen erschien nun der vierte Fall für Emma Hansen: “Und süß wird meine Rache sein”. Muscheln und Ostseesand bilden den Schlüssel zu einer mysteriösen Mordserie in der Vorderpfalz und auf Bornholm – mehr wird nicht verraten.

Jörg Böhm wird bei unserer Krimi-Lesung diesen neuen Fall präsentieren.

Die Karten sind ab sofort im Café Brunenberg und in der Bücherei Maichingen erhältlich. Der Eintritt beträgt 5,- EUR.

Helmut Hofmann
BVL-Vorstand

Mitgliederversammlung 2016

Der Bürgerverein Landhaussiedlung stellt sich vor:

Donnerstag, 21. Januar 2016
19.30 Uhr
Café Brunenberg

An diesem Abend ist unsere jährliche Mitgliederversammlung und damit eine gute Gelegenheit, den BVL näher kennenzulernen. Sie sind dazu herzlich eingeladen!

Aufgaben des BVL

Den BVL gibt es bereits seit 1970 und er hat laut Satzung folgenden Zweck:

„… die Erhaltung der Landhaussiedlung in ihrem Charakter, die Förderung der gemeinsamen Interessen seiner Bewohner sowie die Pflege des Gemeinschaftsleben im Landhausgebiet“.

Wie wir aktuell diese Aufgaben erfüllen ist nachfolgend beschrieben.

Pflege nachbarschaftlicher Beziehungen:

Schwerpunkt ist unsere Hocketse. Wir hatten auch regelmäßige Kulturabende im Café Brunenberg und Ausflüge organisiert. In den letzten Jahren schwand aber die Beteiligung. So mussten wir z. B. einen Ausflug wieder absagen und im Café haben wir zurzeit nur noch ein Sommerabend-Konzert im Jahr.

Wir würden gerne wieder mehr anbieten. Es muss dabei aber auch genügend Interesse von Seiten der Anwohner bestehen.

Erhalt der Siedlung in ihrem Charakter:

Kleine Häuser, große Grundstücke, das war das Urbild unserer Siedlung. Diese Wohnform entspricht nicht mehr den heutigen Wohnwünschen. Zusätzlich gibt es sehr großzügige Bebauungspläne. Wir verfolgen deshalb aufmerksam die baulichen Veränderungen in unserer Siedlung. So konnten Projekte wie z.B. ein 4-er Reihenhaus im Nordteil durch unseren Einspruch verhindert werden.

Der Bürgerverein lebt vom Engagement der Bewohner unserer Siedlung. Je mehr mitmachen, desto besser werden diese Aufgaben angegangen und erfüllt. Hierfür suchen wir neue Ideen und neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter, um in Zukunft attraktiv zu bleiben und um unsere Aufgaben erfüllen zu können. Dies werden wir bei unserer Mitgliederversammlung unter dem Motto „Neuer Schwung für den BVL“ thematisieren.

Landhaushocketse

Unsere Hocketse gibt es bereits seit 1988 und sie hat klein angefangen. Sie ist zu einem wichtigen Ereignis in unserer Siedlung geworden und damit eine große Aufgabe des BVL, verbunden mit sehr viel Engagement. Gespült wurde in den Anfangszeiten noch mit den Spülmaschinen in privaten Küchen. Bei Lebensmittel-Longin wurde morgens im Laden von einigen Mitgliedern der Kartoffelsalat zubereitet.

Die Hocketse wurde von Jahr zu Jahr größer und in der Ausstattung professioneller. Und damit stiegen die Fixkosten. Leider haben wir seit ein paar Jahren einen deutlichen Rückgang bei den Besuchern, so dass wir zunehmend Verlust machen. Auch wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, die vielen Helferposten zu besetzen.

Wir möchten bzw. müssen daher das Konzept der Hocketse überdenken und evtl. ändern.

Eine Idee ist, die Hocketse wieder zu verkleinern und weniger professionell zu gestalten. So denken wir u.a. an eine schlanke Freitagabend-Hocketse zum Sommeranfang 2016, u. a. mit selbst gemachten Salaten und anderen mitgebrachten Köstlichkeiten. Eine Hüpfburg lädt die Kinder zum Spielen ein.

 

BVL-Glühweinstand

Seit den Anfangszeiten des Maichinger Weihnachtsmarktes gibt es den BVL-Glühweinstand. Er ist bekannt für seinen hochwertigen Glühwein, die gute Stimmung und dafür, dass der gesamte Erlös für soziale Zwecke gespendet wird.

Die Organisation des Standes, die Zubereitung und der Verkauf des Glühweins sind eine große Heruasforderung für den BVL. Dank des guten Ergebnisses ist es eine sehr schöne Aufgabe. Wir brauchen aber auch hierzu eine breite Unterstützung von unseren Mitgliedern.

Auch im Jahr 2015 hatten wir einen hohen Erlös. Falls Sie soziale Einrichtungen kennen, welche wir unterstützen können, dürfen Sie die uns gerne nennen.

Stuttgarter Straße

Der Verkehr auf der Stuttgarter Straße ist für uns ein Dauerthema. Diese Straße trennt unsere Siedlung in zwei Teile. Durch den Ausbau der B-464 hatten wir uns eine Reduzierung des LKW-Verkehrs erhofft. Dieser ist leider immer noch sehr hoch.

Vor ca. 20 Jahren hatten wir erreicht, dass die Geschwindigkeit auf 40 km/h reduziert wurde. Leider hat das Regierungspräsidium diese Anordnung 2008 wieder aufgehoben.

Wir sind zum Thema „Stuttgarter Str.“ im ständigen Kontakt zur Verwaltung. So bekamen wir im November für zwei Wochen den Verkehrs-Smiley. Er wird nie länger als zwei Wochen installiert, dann wandert er innerhalb Sindelfingens weiter.

Wir haben erfahren, dass so ein Verkehrs-Smiley ca. 1.500,- EUR kostet. Nun überlegen wir uns, ob der BVL – unterstützt mit Spenden von Mitgliedern – auf eigene Kosten einen erwirbt. Dann könnte er dauerhaft an der Stuttgarter Straße installiert werden. Denkbar ist auch, dass er seinen Platz ab und zu wechselt und so auch im Wohngebiet manche „Raser“ ermahnt werden. Was halten Sie von dieser Idee?

 

Spielplatz Longin-Wiese

Es ist fast schon verwegen, den Sandkasten auf der Longin-Wiese als „Spielplatz“ zu bezeichnen.

Die Longin-Wiese ist laut Bebauungsplan eine reine Grünfläche, so dass von daher kein größerer und attraktiverer Spielplatz möglich ist. Da hier aber seit Jahr und Tag schon einige Spielgeräte aufgestellt waren, genießt der nun realisierte „Spielpunkt“ Bestandsschutz.

Wir vom Vorstand und viele Familien mit Kindern hätten gerne mehr, auch in Richtung eines schönen Familientreffpunktes. Wir haben hierzu schon mehrfach bei der Verwaltung und im Ortschaftsrat nachgehakt und dazuhin Spielnachmittage organisiert – bisher leider ohne Erfolg.

Es gibt auch Anwohner, welche die jetzige Lösung auf keinen Fall verändern möchten. Sie befürchten mehr Rummel und damit weniger Ruhe.

Diese unterschiedlichen Wünsche und Ideen werden wir an diesem Abend ansprechen. Und wir werden sicherlich eine gute und gemeinsame Lösung finden.

 

Für das Vorstandsteam
Helmut Hofmann – Vorsitzender